Lesung: Sieger oder Opfer des Dritten Reiches? Meines Vaters Überleben im KZ

Kulturkneipe F*24, Frauenstraße 24
28.01.2018 - 16:00 bis 18:00

Im Sommer 1943 sollten Paul Hoffmann und Lotte Windmüller in Bielefeld durch den Münsteraner Rabbiner Dr. Julius Voos getraut werden. Doch Anfang März 43 wurden sie alle drei nach Auschwitz deportiert. Nur Paul Hoffmann überlebte. Daniel Hoffmann, der Sohn, Germanist und Schriftsteller, hat das Schicksal seines Vaters und der Menschen, die ihm nahestanden, im Dritten Reich in zwei Büchern rekonstruiert. Sein Vortrag beschäftigt sich jedoch auch mit der Herausforderung, den Erinnerungen des Vaters ein Leben lang zuzuhören, um sie dann 2005 als Autor selbst aufzuschreiben.
.
Daniel Hoffmann ist Literaturwissenschafter und Lehrbeauftragter der Universität Düsseldorf. In mehreren Werken widmet er sich sowohl der (Überlebens-)Geschichte seines Vaters als auch deren Bearbeitung in den nachfolgenden Generationen.
.
Der AK Ge(h) Denken möchte mit der Veranstaltungsreihe "Wenn du denkst, du gedenkst, dann" einen Einblick in (kritische) Diskurse rund um das Thema Gedenk- und Erinnerungskultur ermöglichen.